Freitag, 20. Februar 2015

#'Schreibzeit-Gedanken einer Kleinstbloggerin

…wie bekomme ich mehr Leser…oder was will Ich eigentlich??


Bine von Was Eigenes hat dieses Jahr die "Schreibzeit"ins Leben gerufen und genau das Thema jetzt im Februar paßt wunderbar zu mir uns meinem Gedankenkarussel!Thema ist eigentlich":Wie bekomme ich mehr Leser" und ich habe Bines Text dazu sehr aufmerksam gelesen!Er kam grade zum richtigen Zeitpunkt,denn in mir kreisten und überschlugen sich die Gedanken bzgl des Bloggens…bis hin zu der Frage: schmeiße ich alles einfach hin?


So,jetzt wird es aber heute mal ein bißchen länger hier…darum macht Euch erstmal einen Milchkaffe oder Tee:




Gedanken dieser Art habe m ich immer mal wieder  beschäftigt; denn als ich angefangen habe mit Bloggen,das ist zwar erst 3 Jahr her,da fand noch ein reger Austausch statt;ich habe viele neue blogs und teilweise auch persönlich die dazu gehörigenden Frauen dahinter kennengelernt!Das hat mir total viel Spaß gemacht! Aber nach und nach wurden z.b. die Kommentare weniger….andere soziale Medien scheinen wichtiger geworden zu sein.Instagram überrollte die blogwelt und alle schienen mit zu machen….immer mal wieder fragte ich mich: Muß ich das auch??Bekomme ich dann vielleicht mehr Leser und wieder mehr Kommentare?

Aber dann geschah Anfang des Jahres etwas …mehr so in mir drin…dass mich noch einmal durchrüttelte,meine Gedanken Kreis fahren ließ,mich Zweifel packen ließ…und dann doch zu einem anderen Fazit führte als ich zwischendurch dachte.

Auslöser oder der berühmte letzte Tropfen war,dass ich mich mal wieder zum Probevernähen beworben habe,bei Jemandem,wo ich es wirklich richtig,richtig gerne gemacht hätte…und mal wieder nicht genommen wurde:-(( !!
Da war ich diesmal wirklich sehr geknickt,richtig enttäuscht…von mir! Wieder mal nicht geschafft,wieder nicht"gut" genug…Gedanken überschlugen sich: Du mußt noch besser werden,eine bessere Kamera kaufen,noch öfter bloggen,mehr Leser bekommen,mehr,mehr,mehr…schneller,schneller,schneller…velleicht doch auch Instagramm?!….mehr… mehr… mehr…

bis ich merke ,ich werde ganz schwirrelig im Kopf…und unruhig,bin hundemüde tagsüber und kann abends nicht einschlafen…..und dann auch noch mein Blutdruck verrückt spielte(ich ,die ich immer mal grade überhaupt einen  Blutdruck hatte hatte plötzlich zu hohen ?!!)….

                               STOPP!!

und plötzlich stand ich still und dachte,hey,nein,so geht das nicht…was passiert hier grade mit mir??

Und ich überlegte,warum ich eigentlich mit dem bloggen angefangen habe,warum es mir so wichtig ist…
Angefangen habe ich weil ich etwas (mit-) teilen wollte,meine genähten Sachen zeigen,sich austauschen,Tips und Tricks lernen und weitergeben,auch mal ein tolles Rezept für Andere weitergeben,ein Stück von meinem Leben und Er-Leben teilen. Und das hat mir auch total viel Spaß gemacht!!Und so langsam,du merkst es kaum..schielst du doch immer mal wieder auf die Follower,freust dich,wenn es langsam mehr werden,freust dich über Kommentare und teilweise auch innigeren Austausch!

ABER: Warum tue ich das?? Die Meisten antworten dann so" ja,der blog,das ist mein Hobbie,es macht mir Spaß..es ist mein Tagebuch..ich mache das nur für mich,und wenn keiner kommentiert ,ist das auch nicht wichtig…" etc..
Ja,das gibt es sicher wirklich.Aber ich sage Euch jetzt mal was: Ich mach das,weil ich mich über die gezeigten Sachen freue und weil ich will,dass sich Andere mit mir freuen!Weil es einfach ein tolles Gefühl ist,etwas fertig zu haben und Andere sagen dann auch noch,dass es klasse ist! Ich mache das aus ganz niedrigen Beweggründen: ich bin seit 23(nur mit kleinen Unterbrechungen) Jahren Familienmnagerin,Mutter …Mutter vieler Kinder,Hausfrau mit all dem langweiligen Zeugs was dazu gehört..wie täglich wieder von neuen den Dreck wegmachen,einkaufen,kochen,waschen…und was bleibt davon?! Nicht viel..am nächsten Tag wieder dasselbe..zumindest,was die Hausarbeit angeht.Meine Kinder habe ich bis jetzt ganz gut begleitet,denke ich…aber auch da hört man ja nur,wenn es mal nicht so gut läuft.Ansonsten mußt du dir als "nur-Mutter" schon immer wieder selbst auf die Schulter klopfen,was du leistest,sieht keiner…nur wenns mal nicht so gut läuft,dann vielleicht!

Und dann kam erstmal das Nähen wieder in meine Leben und das Bedürfnis,es teilen zu wollen.Und es hat total viel Spaß gemacht!!und es tut einfach so gut,wenn mal was fertig ist und fertig bleibt und du kannst dich darüber freuen!! Und wenn dann noch Andere sang "toll!" dann tut das schlicht und ergreifend..so tauig das vielleicht auch ist..einfach gut!!


Aber die Zeit wird immer schnelllebiger,immer mehr neue blogs entstehen,Instagramm überschwemmt uns!Ich habe mich echt angestrengt,versucht mit zu halten..aber auch immer wieder gemerkt,es wird zu viel.Immer mal wieder die Bremse gezogen…und immer wieder hinein geraten in den Trubel,den Strudel,das sich drehende Karussell…mehr,mehr.mehr…schneller,schneller,schneller…mehr und mehr Ideen bekommen,mehr und mehr Stoffe gekauft,noch eine Maschine…noch ein Objektiv…schneller,schneller,schneller….puh!!

Und obwohl ich wie Viele immer gesagt habe..ach ,die Follower-Zahl ist doch nicht wichtig,auch..nur 3 Kommentare..nicht schlimm….muß ich mir eingestehen,das stimmt so nicht.!
Es macht mir etwas aus,ich würde gerne mehr Kommentar bekommen,mehr Austausch und auch mehr Follower…so ist das !

ABER: Will ich dafür dieselben Hintergründe kaufen,wie alle sie mittlerweile habe,oder meine Kinder samt verschiedener Outfits ins Auto packen..nicht zu vergessen mit den richtigen Ergänzungsutensilien..einen tollen Platz suchen,1001 Fotos machen…stell dich nochmal so hin ,halte mal,dies und das noch in der Hand,jetzt spring mal hoch…oder sogar ein bißchen Rouge auf die Wangen,weil das Kind heute grade so blaß ist…alle Requisiten wieder zurück ins Auto,das Kind"belohnen" mit Eis oder Lollie…dann nach Hause,Fotos sortieren…und am Ende einen Post schreiben?!
Will oder muß ich nicht auch zu Instagramm,damit mich noch mehr sehen,noch mehr meine Beiträge lesen und sehen??

Nein,das bin ich nicht! ich will mich nicht verbiegen;ich habe auch noch ein ganz normales Leben und auch ganz normale Kinder..ich will Fotos mitten aus dem Leben,da darf es im Hintergrund auch mal nicht Hochglanzheft-mäßig aussehen!Ich will nicht immer und ständig mein Leben mit handy dokumentieren und jeden Bissen,jede Naht auf instagramm zeigen….

Nein,soo nötig habe ich es dann doch nicht!Ich will ICH bleibe und ich will,auch nur das zeigen!Ich will mich nicht für noch mehr Leser so abstrampeln oder gar verbiegen und meine Kinder dafür benutzen schon gar nicht! Wir haben noch ein wunderbares kunterbuntes Leben außerhalb von blog,fb und Insta.Und das ist mir viel wichtiger,merke ich!Wenn Ihr mich so nehmt und mögt,dann tut das! Wenn ich so vielleicht auch nochmal probenähen darf,dann mache ich das vielleicht….vielleicht;-)

ABER: es geht nicht nur um mehr Leser,zumindest nicht in meinem LEBEN!

Meine Kinder wollen am Ende,dass ich Zeit und Geduld für sie hatte,sicher auch,dass ich liebevolle schöne Sachen für sie genäht habe und sie wollen sicher auch,dass ihre Mama gut gelaunt und ausgeglichen ist!!Das bin ich und es tut mir weiterhin gut,wenn ich gelobt und ermuntert werde…macht also ruhig weiter damit!!Aber es soll nicht mehr so einen Stellenwert in meinem Leben habe..ich krieg ja noch nicht mal Geld dafür ;-))


                                              Das ist das Wichtigste in meinem Leben!!

so,das waren jetzt mal meine wirren Gedanken zum bloggen..zur Frage nach mehr Lesern,zur Frage,ob ich es besser alles hinschmeiße…oder was ist eigentlich wirklich wichtig??

Ich denke ich bin auf dem Weg und ich hoffe auch Ihr seid das!Toll,wenn ihr es geschafft habt bis hierher mit zu lesen..mal sehen,ob es Anderen wohl auch so geht??Auf jeden Fall wünsche ich mir und Euch viel viel Glück auf dem richtigen Weg…jeder auf seinem/ihren Weg und nicht auf der Suche nach mehr und mehr Lesern…z.b….hoffentlich habe ich damit Bines Thema nicht ganz gekippt..aber das genau sind meine Gedanken zu mehr Lesern!


    Mehr zum Thema findet Ihr hier!
 

  Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende und bin gespannt,was Ihr zu dem Thema meint!!

   Liebe Grüße!!Tanja

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    ein sehr berührender Post und ich finde mich in einigem wieder.
    In meinem letzten Blogbeitrag habe ich auch gerade geschrieben,daß unser Leben sich nicht im Nähzimmer abspielt.
    Und das ist auch gut so.Das Nähen soll ja weiter Spaß machen und ebenso das Bloggen.
    Sonst geht dieser wichtige Ausgleich zum Alltag als Hausfrau und Mutter verloren.
    Und natürlich tut es da gut,wenn man Bestätigung bekommt.
    Ich hoffe Du läßt Dich nicht allzu sehr stressen von der Bloggerei und allem Medienkram.
    Und ich möchte weiter von Dir lesen,das wäre schön!
    Ganz viele liebe Grüße
    Simone
    Edit: Auf Fa*ebook und Ista wird eben schnell mal geclickt,in den Blogs braucht es Zeit um einen Kommentar zu hinterlassen.Diese Zeit nimmt man sich immer weniger,geht mir oft auch so.Aber dennoch lesen viele still mit und schauen immer wieder rein.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja, das waren sehr erbauende und guttuende Worte. Bei so vielen Gedanken finde ich mich wieder. Ja ich wünschte mir auch mehr Leser, vorallem aber mehr Kommentare. Ich habe angefangen zu bloggen um Erfahrungen zu tauschen und ja ich gebe es zu, auch um Bestätigung für kreative Ideen durch Klicks und Kommentare zu bekommen. Denn sind wir Vollzeit- Mamas mal ehrlich, was bleibt von unserem "Arbeitstag" außer einem neuen Wäscheberg.... ?
    Aber verbiegen will ich mich auch nicht. Ich will keine Verlosung um Scheinleser zu haben, ich will keinen Fotostrecken an schönen Plätzen, ich will Kinder die glücklich sind! Mir ist auch vor Kurzem erst bewusst aufgefallen, das ich meine Bilder nahezu ohne Kinder gemacht habe und ich fand es gut so. Ich bin kein Fotograf, ich bin Mama mit einem kleinen (Stoff-) Suchtproblem, ;-) dem Nähen. Und das soll so bleiben. Ob mit Lesern oder ohne... Ich liebe deinen Blog, ich lese gerne hier, auch wenn ich nicht immer Kommentiere (da fasse ich mir ganz dolle an die eigene Nase!!!)
    Bleiben wir was wir sind, Mamas die gerne nähen, gerne Ideen Teilen und werden nicht zu Zwangsbloggern der Zahlen zu liebe!
    Sei ganz herzlich gegrüßt! Andrea

    AntwortenLöschen
  3. hallo, meine liebe! du schreibst, glaube ich, so vielen aus der seele. Seien wir ehrlich: wir sollten den Fokus nicht verlieren und uns immer wieder bewusst machen, was das bloggen und nähen (bzw. eigentlich umgekehrt :-)) für die meisten tatsächlich ist: ein hobby. ein tolles hobby. auch bei mir war die interaktion der eigentliche beweggrund um damit zu beginnen. ich glaube, du hast jetzt genau die richtige einstellung dazu. ich komme dich gerne besuchen, auch wenn ich nicht immer kommentiere - dazu fehlt mir leider oft die zeit (so wie vielen anderen leider auch, schätze ich).
    ich drück dich!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, du sprichst mir aus dem Herzen!!! Deine Bilder und deine genähten Werke sind wunderschön und ich sage das auch gerne! Mir geht es ähnlich wie dir, anfangs habe ich auch ständig auf die Follower geschaut, bin auch traurig wenn welche abspringen, aber was solls. Ich bin berufstätig und meine Zeit ist wirklich eingeschränkt. Niemand in meinem Leben soll zu kurz kommen, weder Familie noch das Nähen. Da bleibt dann für´s Bloggen eben weniger übrig und verbiegen werde ich mich auch nicht deswegen.
    Mach einfach so weiter wie du denkst, ich lese gerne bei dir und werde auch kommentieren.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Dein Text spiegelt genau meine Gedanken wieder bzw. kann ich mich da selbst entdecken. Nur hätte ich es niemals so gut formulieren können. Ich habe drei Kinder und frage mich oft wie es andere schaffen, jede Woche zwei bis drei Komplett-Sets fürs Kind zu nähen und super Fotos dazu zu Posten. Da frage ich mich schon, bleibt dabei nicht anderes viel wichtigeres liegen?? Etwas das man nicht mehr nachholen kann?? Die Zeit lässt sich nicht zurück drehen. Mein Jüngster wird nächsten Monat 1 Jahr alt. Dieses Jahr ist so schnell vorüber gewesen! Klar hätte ich auch gerne mehr für mich und mehr für die Kinder genäht, aber es geht nicht. Und das musste ich auch erst mal lernen zu akzeptieren.
    Aber so ist es nun mal und genießen wir einfach mal nur die Zeit mit der Familie, denn Kinder werden so schnell flügge.
    Ganz viele liebe Grüße
    Franziska

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, ich lese hier still seit einer kleinen Weile mit und gebe das erste Mal einen Kommentar ab. Ich kann die Gedanken gut verstehen. Ich selbst bin Mama zweier Kinder , habe erst vor einem Jahr das Nähen angefangen und viel Spass daran gefunden. Insoweit kann ich es nachvollziehen das man auch gerne mal von anderen ein Lob erhaschen möchte. Mir geht es ähnlich, habe aber keinen Blog. Somit bin ich auf die Meinung meiner Familie oder auch mal Kollegen "angewiesen". Ich überlege schon lange auch zu bloggen, aber es macht mich auch ein wenig traurig, das es in dieser grossen web- Welt nicht soviele auf diese Seite schaffen. Ich schaue mir die Sachen gern hier an und sie sehen auch echt toll und gelungen aus. Kindersachen sind sowieso zum krativen Austoben ideal. Ich hoffe auf weiter schöne Sachen zum Bestaunen und drücke die Daumen für mehr Leser und Anerkennung, denn hier ist es auch angebracht. Gruss aus Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!!Das freut mich wirklich,man bekommt sonst ja einfach nicht mit,ob und wieviel Leute das eigentlich so interessiert,was ich hier verzapfe…
      ja, die bloggerwelt ist echt mittlerweile sehr groß geworden und auch mir fällt es leider schwer so viel zu kommentieren ,wie ich vielleicht will.Ich danke dir für dein feedback!! Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  7. Wow, ein ganz schön langer Text, aber ich habe auch ohne Kaffee durchgehalten! ;)
    Ich muss ja zugeben, dass ich mich wenn ich sowas lese immer etwas ertappt fühle, denn ich gehöre zu den Leuten, die den ein oder andren Blog abonniert haben, aber immer nur lesen und wenig bis gar nicht kommentieren. Und wenn ich so drüber nachdenke, kann ich verstehen, dass es für den Blogger selbst sicherlich frustrierend sein kann, dass kaum Feedback kommt.
    Selbst blogge ich nicht und kann so gesehen zu dem Thema auch nicht so viel beitragen. Aber was ich mal ehrlich sagen muss (du hast es ja in deinem Text oben selbst schon erwähnt), finde ich an deinem Blog und dir total sympathisch, dass die Fotos nicht so "künstlerisch gestellt und gewollt" aussehen wie in gaaaaaanz vielen anderen Blogs, sondern es sieht einfach aus wie aus dem Leben. Ich finde das ehrlich super!
    A propos Fotos...auch wenn du gerade geschrieben hast, dass Leser- und Kommentarzahl dir nicht mehr so wichtig sind...ich habe mir schon mehrmals gedacht, dass deine Blogposts etwas untergehen wenn ich bei Blogger durch meine abonnierten Blogs scrolle, da man in der Vorschau nie ein Bild sieht. Bei den meisten anderen sieht man schon ein Bild in der Leseliste und das motiviert immer zum sofort anklicken und loslesen. Aber das wollte ich nur nebenbei mal erwähnen.

    LG und ein schönes Wochenende
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra!Danke für dein feedback!!Das wußte ich ar nicht,dass ich nicht mit Vorschaubild zu sehen bin..da muß ich nochmal in den Einstellungen suchen,ob ich da was ändern kann.List du über bloglovin oder google friend mit?In manchen anderen blogs habe ich meine blogpost nämlich doch schon auch mit Bild gesehen in der sidebar.Schön zu sehen,dass doch noch ein paar stille Leser hier sind!!!!..lieder hast du eklen Antwortfunktion bei deinem Kommentar,so antworte ich dir mal hire und hoffe du entdeckst es vielleicht! Liebe Grüße !!Tanja

      Löschen
  8. Liebe Tanja, dein Text hat mich grad sehr bewegt beim Lesen und ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen.
    Mir geht es oft sehr ähnlich wie dir und ich gebe zu, dass ich auch gerne Instagrame und Blogge. Immer wieder mache ich mir aber bewusst, dass diese "Phase" auch schnell wieder vorbei sein kann und was bleibt dann? Für mich hat die Familien und das Reallife immer vorrang, denn das ist das was bleibt und zählt.
    Alles liebe für dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir für deinen Kommentar!!Lieder hast du die Antwort-Funktion abgestellt,so dass ich dir nur hier antworten kann und nicht direkt,aber vielleicht siehst du es ja trotzdem?
      Es ist immer wieder gut,sich darauf zu besinnen,was wirklich wichtig ist im Leben und was vor Allem für die Kinder nachher als Erinnerung aus ihrer Kinderzeit bleibt…und irgendwie auch für uns,oder;-)??
      liebe Grüße Tanja

      Löschen
  9. Liebe Tanja, ich habe bis zum Ende gelesen und kann nur sagen:Du hast Recht! Und mache bitte weiter! Ich lese Deinen Blog sehr gerne, kommentiere aber nur selten muss ich gestehen, vielleicht sollte ich mir das angewöhnen, öfter mal zu schreiben! Ich denke drüber nach! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Funkemariechen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebes Funkenmariechen!!ist schon schön zu lesen,dass es mehrere stille Mitleserinnen gibt,das weiß man ja gar nicht unbedingt.Danke für dein feedback!!!Liebe Grüße!!Tanja
      hoffe du siehst das jetzt auch noch :-)

      Löschen
    2. Liebe Tanja, ja, ich habe auch Deine Antwort gelesen! Herzlichen Dank dafür! Einen schönen Wochenstart für Dich! Deine Ansicht zum fotografieren Deiner Kinder teile ich übrigens auch! Ich finde es in der heutigen Zeit sehr schwierig, Kinderfotos öffentlich ins Netz zu stellen. Aber Du hast recht, das muß jeder selbst entscheiden, sich aber auch möglicher Folgen und Konsequenzen bewußt sein.
      Liebe Grüße, Funkemariechen

      Löschen
  10. Und genau für diesen wunderbaren Text hast Du gerade eine neue Leserin bekommen! Ich hätte es nie so schön formulieren können, aber Du hast mir aus der Seele geschrieben.
    Ich mag gerade die Blogs, die nicht so hochglanzmäßig sind, ich sehe gern die Kinder in Selbstgenähten, die im Alltag geknipst wurden und ich mag auch einfach mal Familiengeschichten, bei denen ich denke, ja, so geht es bei uns auch zu. Ich bin nicht die einzige, die zwar gern handarbeitet, es aber einfach nicht schafft (und ehrlich gesagt auch nicht schaffen will), die Ergebnisse dann durchgestylt zu präsentieren. Ich schreibe ja auch keine Zeitschrift mit hohen Auflagen, sondern einfach ein bisschen von uns - und wir sind nicht durchgestylt :-) In so vielen Bereichen gehe ich inzwischen meinen Weg und dabei fühle ich mich immer noch am besten. Neulich habe ich zu meinen Schülern (Teenager) gesagt, dass ich so froh bin, über 40 zu sein und nicht mehr cool sein zu müssen ;-)
    Austausch und Kommentare mag ich natürlich auch, das ist schon klar! Aber ich mag dafür weder bei FB noch bei Insta... sein und ein fotofähiges Handy habe ich erst gar nicht ;-)
    Weißt Du, was man aus Deinem Text spürt: ganz viel Liebe zu Deinen Kindern bzw. Deiner Familie und Wärme, und deswegen werde ich mir nachher doch noch einen Kaffee machen und ein bisschen mehr bei Dir lesen!

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tanja,
    gerade habe ich mir in aller Ruhe Deine offenen und ehrlichen Worte durchgelesen und danke Dir dafür! Ich kann Deine Gedanken so gut nachvollziehen und viele kommen mir sehr, sehr bekannt vor! Ich lese übrigens gerne hier - und auch schon lange bevor ich selber einen blog hatte. Ich würde Dich vermissen würdest DU hinschmeißen! Liebe Grüße! Nicole PS: Und ich freue mich sehr auch mal Fotos aus der "Realität" zu Gesicht zu bekommen!....Ein Hobby sollte auch Hobby bleiben dürfen! Wenn es in Stress ausartet und die Organisation rund um das Hobby HERUM im Vordergrund steht, neben einem Kurs hier und einem Neukauf dort, um immer besser und schneller zu werden...- spätestens dann geht die Freude an einem wunderschönen Hobby verloren! - Mein Papi hätte wohl lachend gesagt: "Es gibt nun mal keine eierlegenden Wollmilchsäue, die alles können" *zwinker* - und das ist auch gut so!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo
    Gute und wahre Gedanken hast du geschrieben!
    Ich habe vor vier Jahren ( nach zwei schweren Herz - op's unseres vierten kindes) wieder mit dem nähen begonnen. Ich fühlte damals soviel Leere und Trauer und suchte ein Hobby das sich unserem Familienalltag anpassen ließ.
    Mittlerweile kann ich keine Woche mehr ohne nähen, es entspannt mich sehr und ja es macht einen unglaublich stolz! Mehrmals habe ich schon überlegt ob ich einen Blog verfassen sollte. Aber mich immer wieder dagegen entschieden. Warum?
    Zum einen könnte ich gar nicht biete, was andere haben. Jede Woche neue Stoffe, Top gestylte Kinder, Kamera, Hintergrund....
    Ich habe beschlossen, zu nähen und zu genießen wie meine Kinder darin unterwegs sind, im Wald, auf dem Spielplatz, oder Joghurt verschmiert am Esstisch.
    Und wenn die Sachen abends fleckig in der Wäsche landen, ärgere ich mich nicht mein perfektes Foto zu haben.
    Ich habe deinen Blog erst vor ein paar Tagen entdeckt, finde ihn aber sehr lesenswert und deine genähten Sachen hübsch. Ich werde öfters mal reinschauen und dir gerne einen Kommentar hinterlassen...
    Sonnige grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria!
      Du hast so recht!!!das wahre echt Leben mit den Kindern ist viel viel wichtiger und es ist klasse,wenn du dir selbst auf die Schulter klopfen kannst und siehst,was du Tolles leistet..auch ohne blog und Kommentaren von Anderen!!Ja,das Nähen ist ein toller Ausgleich zur Familienarbeit und es ist mal etwas,was wirklich "fertig " ist und über das man sich noch lange immer wieder selbst freuen kann!!Dane für dein feedback!! liebe Grüße Tanja

      Löschen
  13. Tanja ,irgendwie fühle ich mich ein bisschen angeriffen mit Deinen Worten... Ich habe es auch nicht nötig mich zu verbiegen und ich benutze meine Kinder auch nicht um Leser zu bekommen !
    Ich blogge tatsächlich weil es mir Spass macht und ja ich habe mitlerweile den Anspruch schöne Bilder zumachen ,wenn ich mir beim Nähen und Vernähen schon so viel Mühe gebe! Und da kann so ein Hochglanzmagazine Hintergrund schon hilfreich sein !
    Aber ich gebe Dir recht man muss darauf achten ,dass man sich treu bleibt und nicht im Strudel von FB und Insta untergeht ! Zugegeben mir fällt es schwer nicht immer Infomiert zu sein und nicht des öfteren auf mein Handy zu schauen ,das sollte ich ändern !

    Liebe Tanja ,ich finde es toll ,dass Du hier so offen über Deine Gedanken schreibst und bist hoffentlich nicht böse,dass ich hier so offen Stellung dazu nehmen !
    Da muss ich leider mal mit Sand schmeissen und die Schüppe zücken...
    Liebe Grüsse
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Ach Mensch Tanja...du triffst den Nagel auf den Kopf!!!
    Ich denke auch das das "reale" Leben 1000x wichtiger ist als jede der vielen Plattformen die uns das Netz so bietet!
    Und auch bei den Kommentaren stimme ich dir voll und ganz zu! Natürlich ist es ein tolles Gefühl wenn andere bestätigen das das was man da grad fabriziert hat gut ankommt! Allerdings denke ich das man dafür auch regelmäßig bei anderen Blogs lesen und kommentieren sollte....und da ist BEI MIR leider der Haken! ;)
    Irgendwie erwische ich mich immer wieder wie ich schnell mal bei Facebook reingucke...und schwupps sind wieder 2 Stunden um...und es bleibt keine Zeit mehr auch noch die Blogs zu durchstöbern!
    DAS MUSS ICH ÄNDERN!!!

    Aber ich fand Claudias Kommentar dazu letztens ganz passend: Dieses Schnelllebige auf FB und Insta...und die aus dem Boden schießenden Neunäher auf diesen Plattformen...von denen werden sicher ganz schnell etliche wieder das Handtuch werfen! Aber WIR bloggen dann immer noch fröhlich vor uns hin! ;)

    Sollte ich jemals ein Schnittmuster auf den Markt werfen...dann werde ich DICH bitten es für mich probezunähen!!! ♥

    Ganz liebe Grüße, Doris!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Tanja!

    Ich kann Dich sehr sehr gut verstehen und Deine Gedanken nachvollziehen. Ich bin ja nun auch schon seit 9 Jahren "NurMamaundHausfrau" (was ja Quatsch ist, weil was bitte ist an dem ganzen "nur" das ist der härteste Job überhaupt!). Es ist die wohl intensivste und am wenigsten wertgeschätzte Arbeit überhaupt. Und das frustriert mit der Zeit. Darum mag ich das Nähen auch so gern. Denn wenn ich etwas nähe, habe ich später ein Ergebnis in Händen, das mir gefällt, das im besten Fall auch wem anderen gefällt und das dann auch noch einen Nutzen hat. Ein schönes Gefühl! Sämtliche andere Arbeiten im Haus sind nur ein Fall für Sisyphos!
    Ja und drum mag ich auch das Bloggen gern. Um anderen- Gleichgesinnten- zu zeigen, was man gemacht hat. Von meinem Mann oder den Kindern kommt höchstens mal ein kurzes "Nett". Hm... Dankeschön! Da tun Kommentare von Menschen die "Ahnung" haben, natürlich gut :-) Seelenbalsam, sozusagen und ein bisschen Zucker fürs Selbstbewusstsein.

    Was das Bloggen angeht, auch ich war schon mal auf dem Punkt, an dem sich meine Laune am Steigen der Followerzahlen orientiert hat. Ganz schlimm fürs Ego war da, als sich hie und da mal ein Follower einfach verabschiedet hat und die Zahl zurückging! Aber irgendwann hat sich das wieder geändert, keine Ahnung warum, aber es ist mir nun nicht mehr so wichtig (aber es freut mich natürlich immer noch sehr, wenn die Zahl steigt :-)) Aber ich denke, lieber ein paar treue Leser die das Geschriebende wirklich lesen, als die breite Masse, die es höchstens überfliegt und wieder weg ist. In Gedanken schreibe ich eigentlich auch nur für die paar "treuen" Leser, die ich entweder persönlich kenne oder die immer mal wieder einen Kommentar verfassen und die mir somit auch "bekannt" sind (so wie Du z.b. :-) )

    Und zum Kommentieren: Ich denke, wir bloggen doch (fast) alle, um Kommentare zu bekommen. Ohne macht es doch nur halb so viel Spaß! Ich würde auch so gern so viel öfter kommentieren. Aber meistens lese ich Blogposts so zwischendurch am Handy und da ist das Kommentieren mehr als nur mühsam. Ich denk mir dann, da muss ich später unbedingt noch was schreiben, und oft schaffe ich es dann nicht.

    Momentan komme ich sowieso überhaupt zu nichts und das frustriert mich! Mein Kopf schwirrt vor Ideen, aber entweder ich habe keine Zeit etwas zu machen, oder, wenn ich mal kurz Zeit hätte, habe ich keine Energie mich aufzuraffen und anzufangen (ich muss immer alles hin und herräumen :-/ )

    Und was Instagramm angeht: Da mach ich nicht mit. Aus Selbstschutz! Ich weiß nämlich ganz genau, dass ich da süchtig werden würde und noch mehr Zeit mit Handy oder Pc verbringen würde. Weniger vielleicht um selbst zu posten, aber um zu lesen was andere so machen (und um dann ein schlechtes Gewissen zu haben weil andere so viel schaffen und ich selber nicht mal immer das Notwendigste auf die Reihe kirege)

    Liebe Tanja, ich bin mir sicher, Du findest einen guten Weg für Dich. Bloggen soll Spaß machen und Dir gut tun! Ich jedenfalls schaue immer gern bei Dir vorbei, auch wenn ich es nicht immer schaffe, ein paar Worte hierzulassen. Und meinen größten Respekt hast Du sowieso!!! Ich weiß wie anstrengend es mit 4 Kindern ist, da kann ich mir ansatzweise vorstellen, wie voll Deine Tage sein müssen!

    *ichdrückdichmal*

    Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Übrigens hab ich grad gesehen, dass Du so ziemlich gleich lange blogst wie ich, Du aber wesentlich mehr Follower hast! :-)
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tanja! So viele Gedanken, die du in Worte gefasst hast, habe ich auch schon gedacht und kann sie sehr gut nachvollziehen. Meine Intention mit dem Bloggen zu beginnen, war meine Familie, die weit über Deutschland verteilt lebt, an meinen kreativen Aktivitäten teilhaben zu lassen. Dann merkte ich, dass auch anderen meine Sachen gefielen und so kam ich dann in einen Strudel des Liefern-müssens hinein, um nicht "vergessen" zu werden. Das tat mir nicht gut. Doch zum Glück zwingen meist andere Dinge einen wieder die Balance zu finden. Natürlich freue ich mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Das ist Balsam für die Seele :-) Aber erst wenn meine Familie mich auf das eine oder andere anspricht und ich merke, sie lesen und freuen sich mit, dann merke ich, dass mein Blog gut ist/ richtig ist für mich.
    Ich lese sehr gern deine Posts. Sie geben mir viele Anregungen. Besonders die Rezepte (deine Baguettes stehen hier öfter auf dem Tisch :-)). Aber auch deine genähten Sachen spornen mich immer wieder an, die Ideen, die ich für meine Kids habe, umzusetzen.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Tanja,
    offiziell verfolge ich dich nicht (ich weiß nämlich nicht, wie das geht ohne Blog), aber ich lese hier sehr viel und mag das Natürliche deines Stils!!! Das heißt ja nicht, dass die hochglanz Hintergründe schlecht sind, gell, aber deins entspricht eher dem (meinem) Leben!
    Dieses Thema auf die Spitze getrieben ist ja: PC-Zeit versus Familien-Zeit und ich glaube das ist SEHR aktuell! Deshalb insta-fb-blogge ich nicht :-)
    Aber ich lese gern hier!
    LG A.

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt habe ich so viel gelesen, dass ich nur wiederkäuen würde. Das lass ich dann. Ich habe inzwischen einen anderen Weg eingeschlagen und bin kein reiner Nähblog mehr, bekomme zwar auch nur noch wenige "Besuche" von Nähbloggerinnen, vermisse es aber auch nicht mehr so, weil sich da bei vielen Großen was in eine Richtung entwickelt, die ich nicht mag. Und ich bin auch froh, dass ich kein Kind zum "Modeln" missbrauchen muss, sondern weiterhin ganz nüchtern meine Nähwerke festhalten kann.
    Mach dir einfach nicht so viele Gedanken, genieße, was du hast. Und das ist schon einiges!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Tanja, das hättest du auch nicht gedacht das du in einem Post soviel Kommentare erhälst und noch nicht mal was genähtes zeigst :) gell. Also zu deinem Post muss ich sagen du sprichst mir aus der Seele auch ich habe diese Gedanken und erwische mich immer wieder selbst das ich mich selbst unter Druck setzte weil ich die Woche mal wieder nix zu zeigen hab oder das ich bei FB Momentan eine Reichweite von 4 Personen habe weil ich da einige Tage nix hab von mir hab hören oder sehen lassen und dann kommt der Zeitpunkt wo ich mir sage hm jeden Abend sitzt du vor dem Laptop schaust dir x Seiten an egal ob Blog oder FB an nur um auf dem laufenden zu bleiben und dich überall blicken zu lassen (wenn ich ehrlich bin auch in der Hoffnung das die anderen sich dann auch mal bei mir blicken lassen ) und bin dann enttäuscht wenn sich keiner blicken lässt geschweige denn ein nettes Wort da lässt.....ich habe mich genauso wie du immer und immer wieder beworben für Schnitte zu testen....aber wenn ich schon lese "Innerhalb einer Woche fertig sein"; "Keine Bilder auf dem Fussboden oder sogar das Gesicht darf nicht verdeckt werden " dann denke ich mittlerweile ok dann macht eure Schnitte selbst denn wenn man was testen soll und auf allen Kosten sitzen bleibt sprich Stoff Zeit usw. dann möchte ich schon ein paar Freiheiten haben ich habe beschlossen nicht mehr bei diesem RUN mitzumachen und bewerbe mich wirklich nur noch dort wo es mir gefällt und wann ich Zeit und Lust habe und auch auf FB und im Blog lasse ich nur noch von mir hören wenn es für mich kein mega Stress bedeutet denn wie du schon sagst es gibt wichtigeres im Leben als das WWW. Puh wollte doch eigentlich nur kurz was schreiben und jetzt hab ich doch ein halben Roman geschrieben ;)

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Tanja
    Du hast mir aus der Seele gesprochen. Ich bin seit 18 Jahren Mutter und seit 16 Jahren Hausfrau und Mutter mittlerweile ziert meine Familie 5 Kinder und zwei Hunde :-) aus Beruflichen Gründen meines Mannes sind wir vor 12 Monaten vorübergehend ins Ausland gezogen. Das nähen habe ich für mich mit der Schwangerschaft meiner jüngsten Tochter entdeckt :-) das bloggen im Februar 2012 ohhh siehst mein Blog hat Geburtstag und ich habe es vergessen:-( das bloggen und nähen ist für mich ein Ausgleich im grauen Alltag in all den Kommentaren und in deinem Text finde ich mich wieder. Aber Zeit ist so kostbar und wenn ich sehe das mein Großer schon 18 Jahre ist stelle ich fest sie vergeht auch schnell.Ich freue mich auch über jedes Kommentar aber habe selbst oft ein schlechtes Gewissen das ich es oft nicht schaffe zu kommentieren. Ich nehme mir immer wieder vor es besser zu machen. Aber das ist manchmal nicht so einfach denn die Zeit und viele andere aufgaben sitzen einem im Nacken. Bleib so wie du bist ich komme oft und gerne zu Dir !
    Herzliche Grüße Angi

    AntwortenLöschen
  22. Schon ganz lange meine Gedanken, manchmal ist das Bloggen eine Sucht, ich habe lange gebraucht um zu erkennen, was wirklich wichtig ist! Ich näh zwar immer noch viel, aber ich weiss ganz genau, wo ich am Tag körperlich und mit meinen Gedanken sein muss, bei meinem Ein und Alles, meiner Kleinen!

    Ich drück dich, Daxi

    AntwortenLöschen
  23. Schön geschrieben, wer fühlt sich da nicht angesprochen.
    Ist man nicht permantent mit den topaktuellen Stoffen oder Schnitten am Schirm, interessiert es keinen. Doch eigentlich egal!- Mach was dir gefällt!- Ich bin ich und du bist du! was wir machen kann nicht jeder und der andere doch anders. So ist es eben! Was zählt ist warum wir das tun- weil es Spaß macht! Und erst recht wenn diejenigen sich einen Ast freuen für die man genäht hat, die Augen strahlen und wenn ich sehe was entstanden ist mit den eigenen Händen.

    Weiter machen!
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  24. Wow! Das ist ein so ehrlicher und aufwühlender Beitrag! Ich bin zwar nur Mutter EINES Kindes aber ich kann jetzt schon nachvollziehen was du damit meinst, dass einem niemand auf die Schulter klopft und wie ermüdend es sein kann, wie Sysyphos jeden um jeden tag dasselbe. Dabei ist das was du leistest wirklich bewundernswert!
    Und es wäre wirklich schade wenn du das Bloggen aufgeben würdest. Ich bin gespannt wann sich unsere Welt mal wieder einen Ticken langsamer dreht! Da kann garnicht jeder mitkommen und bevor man sich kaputt macht klinkt man sich lieber aus oder nimmt die Umstände eben gelassen hin. Das ist manchmal schwer aber was ist denn wichitg?? Genau DU! und Deine Familie!
    Danke für dein Kommentar auf meinem Blog und viel Glück beim Gewinnspiel!!

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  25. Sehr sehr schön geschrieben! Ich glaube, du bist genau zu dem richtigen Ergebnis in deinem Gedankenkarussel gekommen. Die Kleinen sind halt doch einfach das Wichtigste.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  26. Ja, ich glaube, so geht es ganz vielen: der Blog ist oder war eine kleine Flucht aus dem Alltag. Ein Platz an dem man Anerkennung bekommt, Gleichgesinnte, die dasselbe Hobby teilen und die sich mit einem freuen, wenn mal wieder etwas besonders gut gelungen ist oder eben auch den Frust verstehen, wenn nicht.
    Der Blog war also ein kleines bißchen Flucht aus dem Alltag, wo man Kraft für die immerwiederkehrenden Aufgaben getankt hat. Und plötzlich gerät man dann auch dort in so eine Spirale, misst sich ständig mit anderen, möchte immer höher, weiter, besser und die Kraft und Zufriedenheit vom Anfang ist weg. Nein, da wird sogar noch Alltagsenergie in die virtuelle Welt hineingezogen ...
    ... schön, dass Du die Notbremse gezogen hast. Und schön, dass Du so bleibst wie Du bist, das finde ich toll!
    Ich bekämpfe mein Näh-Burnout mit einer Verlagerung in andere Hobbies wie Stricken und Scrapbooken.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  27. Das sind hier aber definitiv mehr als drei kommentare *lach* - einfach mal draufhauen bringt's auch :-). Nein, absolut nicht. Und ich denke, jeder kann deine Gedanken nachempfinden bzw hat sie selbst durchlebt. Wir wollen gelobt werden! Paff! Das ist ein Statement! Und ja, von Lesern und Kommentaren Leben wir - es ist das Salz in der Suppe! Ich lese Deinen Blog sehr gerne, fühle mich hier wohl, du wirkst "echt" und deine Meinung nicht gekauft.
    Natürlich geht auf FB alles schneller, ein Like hier, das Gewinnspiel Zig Mal geteilt usw - aber der blog fühllt sich irgendwie "echter" und beständiger an.
    Mach bitte weiter so, liebste grusse, Sandra

    AntwortenLöschen
  28. Lieben DANK für Deinen ehrlichen und ausführlichen Artikel zum
    #Schreibzeit Thema. Ich musste immer mal wieder Nicken und finde ich in
    vielem wieder. Wirklich!
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg auf Deinem Blogger-Weg!
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Tanja. Deinen Post fand ich so schön, dass der Tab so lange offen blieb, bis ich mir jetzt die Zeit genommen habe, zu kommentieren. Durch meinen Blog weiß ich ja auch, wie schön es ist, Feedback zu bekommen. Daher versuche ich, so oft wie möglich zu kommentieren, wenn mir zu einem Post etwas einfällt, oder ich etwas besonders schön finde. Irgendwie ist das ja wie der Applaus für den Schauspieler, oder?! :D

    Ich wünsche dir weiter ganz viel Freude an deinem Blog und mit deinen treuen Lesern und jetzt ein schönes Wochenende!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen